Teppich

Ein Teppichboden besteht aus mehreren Schichten, aus der Trägerschicht und der Nutzschicht. Die obere Schicht, die Nutzschicht (Pol), besteht aus Fasern. Die Fasern können synthentisch, natürlich oder eine Mischung sein. Dann folgt bei manchen Teppichböden eine Mittelschicht mit Klebmasse, welche die Fasern mit dem Trägergewebe verbindet. Die untere Schicht (Trägerschicht) ist der Teppichbodendrücken, der ebenfalls aus natürlichen oder synthetischen Materialien bestehen kann.
Teppichböden gibt es aus verschiedenen Materialien. Teppichböden aus natürlich-pflanzlichen Fasermaterialien sind aus Baumwolle, Jute, Flachs, Kokos, Hanf und Sisal, Teppichböden aus natürlich-tierischen Materialien bestehen aus Wolle, Haare und Seide.

Wichtige Merkmale zur Beurteilung der Qualität eines Teppichbodens sind:

– Gewicht und Polgewicht
– Material
– Noppenanzahl (bei getufteten Teppichböden)
– Nutzschichtdicke
– geeignet für Fußbodenheizung
– schwer entflammbar
– schmutzabweisend
– trittschalldämmend
– antistatisch